Kategorie-Archiv: vmware

VirtualBox unter Ubuntu 10.04 installieren und einrichten

Vorbereitung

Installation

Einrichten

Tipps und Tricks

Vorbereitung

Die Installationsquelle der VirtualBox Pakete werden von VirualBox (http://www.virtualbox.org/wiki/Linux_Downloads) direkt genommen, statt aus den Ubuntu Repository. Grund dafür: Ubuntu bietet die Version 3.1 an, benötigt wird allerdings die Version 3.2, die nur VirualBox selbst für Ubuntu 10.4 anbietet.

1. Konsole öffnen (Anwendungen | Zubehör | Anwendungen) und folgenden Befehl eingeben:

# wget -q http://download.virtualbox.org/virtualbox/debian/oracle_vbox.asc -O- | sudo apt-key add -

2. Anschließend folgenden Befehl eingeben:

# sudo nano /etc/apt/sources.list

und am Ende der Datei die Zeilen eintragen:

#VirtualBox
deb http://download.virtualbox.org/virtualbox/debian lucid non-free

Den Editor mit „Strg“ + X schließen und die Änderungen speichern.

4. Die Vorbereitung mit folgendem Befehl abschließen:

# sudo apt-get update

Installation

1. Die Installation per Konsole startet man die Installation mit folgendem Befehl:

# sudo apt-get install virtualbox-3.2
    Nun ist alles installiert, und es geht mit der Einrichtung weiter.

Einrichten

1. Der aktuelle Benutzer muss der Gruppe „vboxusers“ hinzugefügt werden. Den Benutzern dieser Gruppe ist es erlaubt, USB Geräte zu benutzen und in die VirtualBoxen einzubinden.

# sudo adduser Benutzername vboxusers

2. Im Anschluss muss der Benutzer sich ab- und wieder neu anmelden.

3. Die Inbetriebnahme der Virtualbox-3.2 kann gestartet werden.

Tipps und Tricks

Diskettenlaufwerke Abbilden:

Images von Disketten können wie folgt erstellt werden:

Erstellen einer 1,44 MB Diskette (handelsübliche Diskette)

# dd if=/dev/zero of=FloppyA.img bs=1024 count=1440  (erstellt eine 1.44MByte Floppy Abbild)

Erstellen einer 2,88 MB Diskette

# dd if=/dev/zero of=FloppyA.img bs=1024 count=2880  

Formatieren einer Diskette

# mkdosfs -F 12 FloppyA.img

Diskette ins System einbinden:

# mount -o loop FloppyA.img /mnt

Diskette wieder vom System lösen:

# umount /mnt

Ubuntu ‚8.10‘ VMWare-Server-Console Tastaturfehler

Es kann vorkommen, daß im VM-Fenster bestimmte Tasten bzw. Tastaturkombinationen nicht funktionieren
(z.B. Strg + Alt + Entf). Um dies zu beheben, erstelle/bearbeite man im Homeverzeichnis die Datei .vmware/config[4] und fügt folgende Zeile ein:

xkeymap.nokeycodeMap = true

Seit Ubuntu 8.10 (Intrepid Ibex) tritt ein Bug auf, der unabhängig vom Gast-OS dazu führt, dass einzelne Tasten der Tastatur nicht bzw. falsch erkannt werden. Probleme können insbesondere mit den Pfeiltasten oder dem Backslash auftreten. Sollte die oben genannte Lösung keine Besserung bringen, schafft das anlegen der Datei ~/.vmware/config mit folgendem Inhalt und anschließender Neustart des VMware-Servers Abhilfe:

xkeymap.keycode.108 = 0x138 # Alt_R
xkeymap.keycode.106 = 0x135 # KP_Divide
xkeymap.keycode.104 = 0x11c # KP_Enter
xkeymap.keycode.111 = 0x148 # Up
xkeymap.keycode.116 = 0x150 # Down
xkeymap.keycode.113 = 0x14b # Left
xkeymap.keycode.114 = 0x14d # Right
xkeymap.keycode.105 = 0x11d # Control_R
xkeymap.keycode.118 = 0x152 # Insert
xkeymap.keycode.119 = 0x153 # Delete
xkeymap.keycode.110 = 0x147 # Home
xkeymap.keycode.115 = 0x14f # End
xkeymap.keycode.112 = 0x149 # Prior
xkeymap.keycode.117 = 0x151 # Next
xkeymap.keycode.78 = 0x46 # Scroll_Lock
xkeymap.keycode.127 = 0x100 # Pause
xkeymap.keycode.133 = 0x15b # Meta_L
xkeymap.keycode.134 = 0x15c # Meta_R
xkeymap.keycode.135 = 0x15d # Menu

ath0 Device als VMWare Bridged Device unter Debian benutzen

Um das MadWifi Device „ath0“ als das Bridged Device auf dem VMWare Server benutzten zu können muss der MadWifi Treiber zuvor folgendermaßen eingerichtet werden:

 

1. apt-get install build-essential bin86 sharutils (benötigte Programme zum Kompelieren von Modulen)

2. apt-get install linux-headers-`uname -r` (falls notwendig)

3. cd /usr/src && wget http://downloads.sourceforge.net/madwifi/madwifi-0.9.4.tar.gz (wechselt in das /usr/src Verzeichnis und läd den momentan aktuellen MadWifi Treiber herunter)

4. tar -zxvf madwifi-0.9.4.tar.gz && cd madwifi-0.9.4

5. Nun die Datei „ath/if_ath.c“ editieren, z.B. mit mcedit oder vim

1. mcedit ath/if_ath.c

2. Nun folgenden Text auskommentieren


#ifdef USE_HEADERLEN_RESV
dev->hard_header_len += sizeof(struct ieee80211_qosframe) +
sizeof(struct llc) +
IEEE80211_ADDR_LEN +
IEEE80211_WEP_IVLEN +
IEEE80211_WEP_KIDLEN;
#ifdef ATH_SUPERG_FF
dev->hard_header_len += ATH_FF_MAX_HDR;
#endif
#endif


 

  1. 6. Mit make clean && make && make install den Treiber neu kompilieren und installieren.
  2. 7. Mit mcedit /etc/modules die Datei öffnen und am Ende der Datei „ath_pci“ hinzufügen. (ohne Anführungszeichen)
  3. 8. System neustarten
  4. 9. vmware-config.sh erneut starten und nun kann ath0 als Bridged Device angegeben werden.
  5. 10. Ggf. rm /etc/vmware/not_configured ausführen um VM’s starten zu können.